Honigmassage

Wie viel Energie und Kraft im Honig steckt, lässt sich schon dadurch veranschaulichen, dass eine Arbeitsbiene ca. 8000 Blüten aufsuchen muss und dabei ca. 3000 km fliegt, damit 1 kg Honig entsteht.

Bei der Honigmassage wirkt die Kraft des Bienenhonigs direkt über die Haut heilend auf den Organismus. Durch die Massage der Hände werden alte Schlackenstoffe und Gifte tief aus dem Körpergewebe herausgesogen. Über die wichtigen Reflexzonen des Rückens regt die Honigmassage die Tätigkeit der dazu gehörenden Körperorgane an. Erkrankungen der entsprechenden Organe können dadurch heilend unterstützt werden.

Die Honigmassage belebt den ganzen Organismus. Durch ihre entgiftende Wirkung befreit sie den ganzen Organismus von Schlackenstoffen, die aus der Umwelt oder durch die Ernährung eingelagert sind.

Einsatzbereiche der Honigmassage:

  • zur Kräftigung und Vitalisierung des gesamten Organismus
  • zur Hautreinigung
  • zur Durchblutungsverbesserung
  • als Entschlackung und Entgiftung
  • gegen Ablagerungen
  • zur Immunsystemstärkung
  • zur Entspannung und Beruhigung
  • bei Regulationsstörungen insbesondere bei Herz-Kreislauf-Problemen
  • Allergien (außer bei Honigallergie)
  • rheumatischen Erkrankungen
  • Magen - Darmstörungen
  • Pilzerkrankungen
  • chronischer Schnupfen
  • Nebenhöhlenerkrankungen
  • chronische Müdigkeitserscheinungen
  • Kopfschmerzen
  • Nervenstörungen aller Art
  • Einschlaf- und Durchschlafprobleme
  • Regelstörungen bei Frauen
  • Depressionen