Energetische Psychologie

WAS IST ENERGETISCHE PSYCHOLOGIE?

Die Energetische Psychologie (EP) ist eine moderne, non-invasive Methode für Psychotherapie und Coaching. Sie basiert auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen aus der Neurophysiologie sowie auf der Traditionellen Chinesischen Medizin (Akupunktur). Sie beinhaltet Elemente aus bewährten evidenzbasierten Verfahren wie Verhaltenstherapie, psychodynamische Therapie, Hypnose, Traumatherapie und EMDR.

Die Traditionelle Chinesische Medizin postuliert im Organismus ein Energiesystem, in welchem Meridiane (Energiebahnen) einzelnen Organsystemen zugeordnet werden. Gesundheit korreliert mit einer Balance im Energiezustand, die durch Akupressur erreicht wird.

Anderen Wirkhypothesen zufolge wirken multi-sensorische Stimulationen auf unterbrochene Verarbeitungsprozesse zwischen dem limbischen System, den Großhirn-Hemisphären und dem Körpergedächtnis. Da Symptome und Emotionen auch körperlicher Natur sind, liegt es nahe, den Körper in die Behandlung mit einzubeziehen. Die Lösungsimpulse (aktualisiertes Wissen) werden über die Sinnesorgane zu Stamm- und Zwischenhirn geleitet.

ART DER BEHANDLUNG

Das Herausarbeiten des Themas mit der größten Tiefen- und Breitenwirkung ist die eigentliche therapeutische Herausforderung. Angeleitet vom Behandler beklopfen die Patienten relevante Akupunkturpunkte. Hinzu kommen multi-sensorische Stimulationen wie sprechen, visualisieren, summen, zählen und Augen bewegen.


Die Folge sind aktivierte Selbstheilungsprozesse.


Werden negative Affekte vermindert, so verändert sich das Denkmuster. Somit verliert die Problemtrance ihren Nährstoff. Unangenehme Erinnerungen, Befindlichkeitsstörungen, Ängste, negative Gedanken oder Suchtdruck vermindern sich oder verschwinden ganz. Erwünschte positive Emotionen, hilfreiche Glaubenssätze und Kraft gebende Ressourcen werden unterstützt.

DAS ERGEBNIS

Problem stabilisierende Kognitions-, Emotions- und Verhaltens­muster lösen sich mit ungewohnter Schnelligkeit und Leichtigkeit auf. Positive Ergebnisse werden in dem gewünschten Alltags-Kontext wirksam verankert.

INDIKATION

EP ist besonders hilfreich bei belastenden dysfunktionalen Affekten wie Ängsten, Phobien, Panikzuständen, Lampenfieber, Prüfungs­ängsten, Scham, Schuldgefühlen, traumatisch verarbeiteten Erleb­nissen, posttraumatischen Belastungsstörungen, bei einschränken­den Glaubenssätzen und Leistungsstörungen.

Die Methode findet zunehmend Verbreitung in Psychotherapie, Medizin, Zahnmedizin, Pädagogik sowie im Coaching.